LogPoint bietet Rémy Cointreau vollständige Transparenz und Verwaltung der Protokolle zu vorhersehbaren Kosten

Mit LogPoint hat es das französische Luxus-Spirituosenunternehmen Rémy Cointreau geschafft, eine bessere Sichtbarkeit über die in Silos isolierten Sicherheitsinformationen zu erreichen. Die vom zertifizierten Partner Open Minded als Managed Services-Lösung bereitgestellte LogPoint-Lösung bietet vollständige Protokollsichtbarkeit und -verwaltung zu vorhersehbaren Kosten.

Hintergrund

Rémy Cointreau ist eine französische Familiengruppe, deren Ursprünge bis ins Jahr 1724 zurückreichen. Die derzeitige Gruppe, die durch die Fusion von E. Rémy Martin & Cie und Cointreau & Cie im Jahr 1990 gegründet wurde, hat es geschafft, ihren familiären Charakter zu bewahren und sich auf das langfristige Wachstum ihrer Marken zu konzentrieren. Das Unternehmen Rémy Cointreau, das weltweit 1860 Mitarbeiter beschäftigt, ist an der NYSE Euronext in Paris notiert. Der konsolidierte Umsatz erreichte 2017 1,12 Milliarden Euro.

„Wir streben Marktführerschaft im Bereich Luxus-Spirituosen an“, sagt Xavier Leschaeve, CISO der Rémy Cointreau-Gruppe. Als er seine Tätigkeit 2015 aufnahm, befand sich das Unternehmen mitten in einer Transformation mit einem neuen CEO und einer völlig neuen Strategie. Um diese Strategie zu unterstützen, hat die IT-Abteilung die Migration in die Cloud vorangetrieben und dabei Wert auf Agilität und einen praktischen Ansatz gelegt.

Bei unserer Wahl war eine Reihe von Faktoren ausschlaggebend. Ein wesentlicher Grund war die Tatsache, dass der Preis für die Managed Service-Lösung durchaus angemessen ist. Die Abrechnung basiert auf der Anzahl der Nodes und nicht anhand des Datenvolumens. Dies ist bei Verwendung der Endpoint Detection und Response (EDR) ein wesentlicher Aspekt. EDR kann plötzlich eine große Anzahl an Protokollen erzeugen. Wir mussten unser Budget ohne unangenehme Überraschungen an unsere Bedürfnisse anpassen.

Xavier Leschaeve, CISO, Rémy Cointreau Group
Remy Cointreau Xavier Leschaeve

Die Herausforderung

Durch die Implementierung und Vernetzung mehrerer Sicherheitskomponenten, wie Antivirensysteme, EDRs, Webproxys, CASBs, SSOs und Anti-Spam-Tools, können große Mengen an Protokolldaten und Warnungen generiert werden, die alle bearbeitet werden müssen. Rémy Cointreau hatte nur Sichtbarkeit über die einzelnen Datensilos ohne jegliche Korrelation und somit Probleme bei der Erkennung und Verarbeitung von Vorfällen.

Darüber hinaus mussten alle Protokolle zentralisiert und gespeichert werden, um den Vorschriften zu entsprechen. Die naheliegende Lösung bestand darin, ein SOC zu generieren und ein SIEM-System einzubinden. Mit einem IT-Team von 50 Mitarbeitern und nur zwei Vollzeitstellen für die IT-Sicherheit konnte diese Lösung jedoch intern nicht implementiert werden. Infolgedessen wurde beschlossen, eine Ausschreibung für eine Managed Services-Lösung zu starten.

Zusätzlich zu den anfänglichen technischen Spezifikationen gab es spezielle Anforderungen. Die ausgewählten Managed Services mussten sowohl flexibel als auch an Größe und Umgebung des Unternehmens angepasst sein. Die richtige Lösung musste eine einfache Möglichkeit bieten, Lösungen vor Ort und in der Cloud hinzuzufügen.Darüber hinaus musste Rémy Cointreau auf das SIEM-System zugreifen, um eigene Suchen durchzuführen und spezifische Berichte zu erstellen. Und Xavier Leschaeve wollte die vollständige Kostenkontrolle mit einem vorhersehbaren Budget beibehalten. LogPoint vom zertifizierten Partner Open Minded war die Lösung der Wahl.

Die Lösung

Laden Sie sich den kompletten Anwendungsfall herunter, um festzustellen, wie LogPoint Rémy Cointreau vollständige Transparenz und Verwaltung der Protokolle zu vorhersehbaren Kosten bietet:

Case study herunterladen